Microsoft Gründerinitiative „unternimm was.“ fördert Club Cooee

5. Juni 2009

Kaiserslautern/Unterschleißheim, 28. Mai 2009. Die Cooee GmbH hat mit Club Cooee eine Plattform entwickelt, die das klassische Instant Messaging mit den Möglichkeiten der multimedialen 3D-Online-Welt kombiniert. Die Nutzer begegnen sich in Form von individuell gestalteten Avataren in persönlich eingerichteten Lebensräumen. Das chatten wird somit emotionaler und dank der Einbindung von Audio- und Videodateien auch multimedial. Durch die Aufnahme in die Gründerinitiative „unternimm was.“ von Microsoft wird das High-Tech-Unternehmen beim Ausbau seines Geschäftsmodells unterstützt. Zusätzlich sollen Synergieeffekte mit den Microsoft Online Services genutzt und die Plattform technisch weiterentwickelt werden.

Das Prinzip von Club Cooee ist denkbar einfach: Software herunterladen, sich registrieren und den Avatar nach eigenen Vorstellungen gestalten. Es sind nur ein paar Klicks notwendig, um aus dem anonym anmutenden Avatar ein digitales Alter-Ego zu erschaffen. Hierdurch kann der Nutzer seinem Avatar individuelle Züge verleihen. Ist der Avatar optisch hergerichtet, kann es losgehen: In virtuellen Lebensräumen und persönlich gestalteten Räumen treffen sich die Nutzer und können in Form ihrer Avatare von Angesicht zu Angesicht miteinander chatten. Jeder User kann sich einen persönlichen Raum einrichten, der durch die Einbindung diverser Feature wie Musik- und Bilddateien zu einer multimedialen Chat-Umgebung wird. Das Besondere: Der neue kostenlose 3D-Chatworld-Messenger für Windows ist fensterlos in den Desktop integriert und läuft damit parallel zu anderen Anwendungen.

Synergieeffekte mit den Microsoft Online Services
„Die virtuelle 3D-Plattform ergänzt die klassische Echtzeitkommunikation mit neuen multimedialen, lebendigen Elementen. Hierdurch ergeben sich Synergieeffekte mit den Microsoft Online Services, die wir künftig nutzen wollen. Darüber hinaus ermöglicht das Konzept innovative Vermarktungsmodelle und neue Werbeformate“, begründet Carsten Rudolph, Projektleiter der Microsoft Gründerinitiative „unternimm was.“, die Unterstützung.
Die Grundausstattung für die Gestaltung des Avatars und des digitalen Raums ist bei Club Cooee kostenlos. Darüber hinaus gibt es kostenpflichtige Funktionen und Animationen. Interessant ist die virtuelle 3D-Plattform auch für Werbetreibende: Unternehmen können eigene Räume einrichten und diese mit Markenartikeln ausstatten. Solche Markenartikel lassen sich auch in speziellen Shops an die User verkaufen, wodurch sie sich viral in der 3D-Welt und damit auf den Desktops der User verbreiten. Eine solche Kooperation existiert bereits mit dem Online-Spieleportal Bigpoint. Neben Nutzern aus Deutschland hat die Club Cooee Community bereits viele Fans aus dem amerikanischen und asiatischen Raum. „Unser Ziel für dieses Jahr ist die Steigerung der Nutzerzahlen und die weitere Expansion des Unternehmens. Die Förderung durch Microsoft ist hierbei enorm hilfreich. Sie unterstützt uns beim Ausbau unserer Community und beim Eintritt in ausländische Märkte. Darüber hinaus profitieren wir vom Zugang zum Microsoft Kunden- und Partnernetzwerk“, erläutert Alexander Jorias, Gründer von Club Cooee, die Vorteile der Förderung durch die Microsoft Gründerinitiative.
Geballtes Spieleentwickler-Know-how
Die cooee GmbH wurde im Oktober 2007 von Ingo Frick und Alexander Jorias gegründet. Beide sind seit mehr als 15 Jahren in der deutschen Computerspieleentwicklung tätig und gründeten in den 90er Jahren das Computerspiele-Entwicklungsstudio Massive Development. Während dieser Zeit haben sie 3D-Spiele-Klassiker wie „Schleichfahrt“ und „Aquanox“ entwickelt. Im Jahre 2006 entstand die Idee des Club Cooee Chatworld-Messengers für Windows. Gemeinsam mit zwei weiteren Gründern Werner Bruckner und Markus Wiekenberg, beide ebenfalls erfahrene Spieleentwickler, wurde in Kaiserslautern der Grundstein gelegt. Zusätzlich stieg Stefan Lemper ein. Er hatte das Team als Investor für die Venture Capital Gesellschaft Aurelia Private Equity kennengelernt. Begeistert von der Idee und den Potentialen fungiert er seit kurzem als Geschäftsführer.

Text und Foto im Internet verfügbar unter:
http://www.microsoft.com/germany/gruender/startups/cooee-pressemitteilung.mspx

Textlänge: 4.311 Zeichen
2009-088 CorC
Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 60,42 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2008; 30. Juni). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2008 betrug 22,49 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 33.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet. Es hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
Microsoft Corporate Citizenship
Microsoft hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur wirtschaftliche, sondern auch gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, um einen Beitrag zu Wachstum und Entwicklung des Standorts Deutschlands zu leisten. Aus diesem Grunde engagiert sich das Unternehmen gemeinsam mit kompetenten Partnern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in zahlreichen Initiativen und Projekten. Dabei konzentriert sich Microsoft auf folgende Kernthemen: Bildung fördern, Wissenschaft unterstützen, Wachstum schaffen und IT-Sicherheit verbessern. Zu den wichtigsten Initiativen von Microsoft Deutschland gehören die High-Tech-Gründerinitiative „unternimm was.“, die Qualifizierungsinitiative IT-Fitness und das Projekt „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“. Zudem engagiert sich das Unternehmen in zahlreichen Hochschulkooperationen und ist an verschiedenen Forschungsprojekten beteiligt.

Ansprechpartner Microsoft
Microsoft Deutschland GmbH
Dr. Astrid Kasper
Leiterin Public Affairs Communications

Microsoft Presseservice
Fink & Fuchs Public Relations AG
Paul-Heyse-Straße 29
D-80336 München
Tel.: 0 89 - 3176-5000
Fax: 0 89 - 3176-5111
E-Mail: prserv@microsoft.com
http://www.microsoft.de/presse
http://twitter.com/microsoftpresse

Vorstand: Dipl.-Kfm. Stephan Fink | Dipl.-Ing. Martin Fuchs
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Thomas Weidmann
Amtsgericht Wiesbaden, HRB 7013

Servicepartner der Microsoft Deutschland GmbH
E-Mail: prserv@microsoft.com
http://www.microsoft.de/presse
http://twitter.com/microsoftpresse